szmmctag

  • Zeiten.-

    Es gibt Zeiten die nicht so einfach sind.
    Ich erlebte das  regelmäßig.
    Da gibt es sonnige Tage,wo das Gemüt sich freud.
    Aber andere Abschnitte wo man aufsteht und es will dies oder jenes so klappen?
    Man fragt sich einfach,warum?
    Gott  schenkt Gute Zeiten und auch andere Lebensabschnitte.
    Für was das alles gut ist weiß man oft nicht?
    Aber eines Tages werden wir es erkennen warum das so war.
    In Zeiten wo man vieles  erlebt,was vieleicht einen aufregt,schmerzt oder mal leidet,soll man trotzdem eine optimale Lebenseinstellung bewahren.
    Gott danken für diesen Tag.
    Das wir alles schaffen,wenn auch Wiederstände da sind oder Pannen passieren?
    Denken wir negativ und verzweifeln wir haben wir schon verloren.Dann ist man entmutigt und traurig.l
        Ich möchte jeden entmutigen in solchen Zeiten,noch mehr auf Gott vertrauen und auf seine Hilfe bauen.-
      Einfach danke sagen,Gott trägt mich durch,Jesus Christus ist bei mir heute und morgen und jeden weiteren Tag.
    Ich bin nicht alleine in dieser oft lieblosen Welt wo nur Hab und gut zählt.
    Eines Tages zählt das nicht mehr,wir müßen alles zurücklassen.
    Den wir sind nur ein Gast auf dieser Welt.

  • Ewiges Leben.-

    Drei saisonarbeiter trafen  sich bei der Heimkehr in einem Gasthaus um sich zu verabschieden.
       Dieses Jahr war mein bestes,erklärte der erste.Ich war Zimmerkellner in einem Hotel und habe ein hübsches Sümmchen  verdient.Noch ein solches Jahr und ich brauche nicht mehr als Kellner  arbeiten.
       Auch der zweite konnte von einer guten Saison berichten.
    Sie fragten nun den dritten.
       Er erzählte: Ich habe im Berghotel einen kranken Gast gepflegt,der nicht ins Krankenhaus wollte.-
    Als sein Ende kam,klagte er: Ist denn wirklich niemand da,der einen Sterbenden trösten kann?
    Schließlich  ergriff er meine Hand und bat: Bitte junger Mann ,sagen Sie mir irgendein Wort des Trostes,ein Wort der Glaubenszuversicht!
       Mir brach der Schweiß aus,vor Verlegenheit konnte ich kein Wort sagen.
    Da fiel mir  ein,dass unten in meinem Koffer die Bibel meiner Mutter lag.
    Ich las dem Mann einige Verse daraus vor,die meine Mutter angestrichen hatte?
        Dabei kam auch der Spruch: So hat Gott  die Welt geliebt,das er seinen  eingeborenen Sohn gab,damit jeder der an ihn glaubt,nicht verloren gehe ,sondern ewiges Leben habe.
       Da hob der Sterbende seine Hände  und wiederholte  die einzelnen Worte.Und auf einmal war er wie verwandelt.Seine Seelenangst  war völlig  verschwunden und sein Gesicht strahlte vor Freude .
       Mühsam brachte er noch heraus:Ich danke Ihnen-nun habe ich ewiges Leben und gehe in den Himmel zu Jesus Christus.-
        Seit diesem Erlebnis lese ich selbst täglich in der Bibel.Ich habe ebenfalls Jesus als meinen heiland gefunden und bin froh darüber.Darum sage auch ich: Dieses Jahr war mein bestes.
       Das kann ich persönlich bezeugen.

  • Es gibt eine Gnade.-

    Simon ein 17 -jähriger,brauchte viel Geld für seine Drogen.
    Beschaffen konnte er das nur,indem er selbst zu dealen begann.
    Zweimal wurde er dabei erwischt und verurteilt,aber er machte weiter.
       Kurz vor seinem 18 Geburtstag wurde  Simon zu einer christlichen veranstalung eingeladen.
       Dort hörte  er die gute Botschaft von Jesus Christus.Staunend  ging ihm auf,das Gott auch ihn so geliebt hat,das Er seinen eigenen Sohn für ihn hingab.
       Simon bekannte all das Böse,das er getan hatte,offen vor gott und fand vergebung und Frieden für sein Herz.Er wurde ganz frei von den Fesseln seines alten Lebens.  
       Aber simon muss sich noch ein weiteres Mal vor Gericht verantworten.Jetzt befürchtet er eine schwere  Gefängnisstrafe.
    Als Er vor dem Richter steht,ruft er im Stillen zu seinem Gott.Er verbirgt nichts,sein Bekenntnis erleichtert sein Gewissen. 
       Was Sie getan haben,verdient sieben Jahre  Gefängnis,sagt der Richter.
    Doch dann vernimmt Simon,das die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird.
       In diesem Augenblick,erzählt er später,ich habe  verstanden,was die Gnade Gottes ist.
       Simon änderte sein Leben und Er wußte  das Gott voller liebe und Gnade zu den verirrten Schafen in dieser Welt ist.
      Auch ich erkannte das vor vielen Jahren.Gottes Gnade ist grenzenlos,das durfte ich selbst erfahren in all den Jahren.
       Vieleicht schreibe ich mal ein Buch darüber durch was für Zeiten ich ging und denoch wieder rauf fand auf die lichten Bergeshöhen.Wo man Gott weit näher ist als drunten im Tal,den auf den Bergen wohnt die Freiheit.
     Legen wir unser Leben in Gottes  Hand können wir uns jederzeit anhalten,Er trägt uns durch ,jeden Tag. 

  • Bei Schritt und Tritt.-

    Die Winterzeit hat begonnen.
    Eine Stunde länger schlafen,man wacht denoch  etwas früher auf.
    Gestern waren wir nochmals wandern.
    Somit klang die Wanderzeit   nun aus.Wir erhofften uns  einen sonnigen Tag.
    aber wir wanderten in den Voralpen und da herrscht der Nebel,es gibt Hochnebel und wir waren unterwegs 10 km.
    Allso ging es bergauf und bergab,viel Morast von den Regenfällen.
    Es war gar nicht so einfach alles zu bewältigen.
    Ausrutschen durfte man nicht,es gab steile Böschungen.
    Oft wußte man gar nicht wo man hinsteigen sollte?
    Ich betete still öfters das uns Gott bewahren möge bei Schritt und Tritt.
    Allso wir schafften es ohne Pannen.-
    Ich war sehr dankbar,ein grund immer Gott zu danken.-
    Der Herr Jesus  sagte  im Wort Gottes,das wir einen Beistand haben,den hl.Geist dieser führt uns jeden Tag.
       Stimmt,ich durfte das schon oft erleben.-
    Ganz praktisch,das wir oft bewahrt werden Schritt und Tritt.-
    Wir können nur vertrauen ,auf die Hilfe Gottes bauen.
    Es kommt eine Zeit wo Gott wieder stark wirken wird um die Menschen zu erfassen.Die Zeit ist ganz nahe herbeigekommen.
       Wenn Menschen von Gott erfaßt werden,sieht Ihr Leben ganz anders aus.Denn vieles fällt ab von den gestressten Menschen,Freude kommt auf.Man fragt nicht mehr nach dem Sinn des Lebens,der Mensch weiß dann ganz klar für was Er auf dieser Welt ist.
       Gott möchte uns Schritt für Schritt führen und das jeden Tag,Er ist bei uns alle Tage bis unser Leben bei Gott ganz ist,das ist klar.-
    Ich möchte Mut machen mit Gott zu gehen,den wir sind wertvoll in den Augen Gottes,wenn wir auch Sünder sind.-

  • Die Hand Gottes.-

    Ich wünsche einen schönen Sonntag!
    Noch ist der Himmel grau  und trüb.
    Aber es ist noch eine Wanderung angesagt.-
    Ich wandere gerne in die Berge,besonders wenn die Sonne scheint,
    Denoch sehe ich in der Schöpfung die wunderbare Hand Gottes.-
    Eine liebevolle Hand  schuf´ das alles,Berge Hügeln,Täler,durchzogen  von Flüßen.-
    Immer mehr erkenne  ich die liebe zu uns Menschen die Gott uns schenkt.
    aber oft können wir das gar nicht annehmen.
    Wie heißt es doch ,kommt doch alle zu mir ,die Ihr mühselig und beladen seit. Er will uns mit seiner Liebe  erfüllen.-
      Gar oft versteht man nicht die Wege Gottes,wir können Ihm nur  vertrauen.-
    Ich entschiede mich  sehr Ihm zu vertrauen wie ein Kindlein.
    Ja ich weiß das eine  andere Zeit kommt,wo wir in all den Wirrnissen eine feste Hand brauchen,die  uns hält und trägt.
       Oftmals bin ich mit meinen Erkennen und verstehen am Ende.
    Aber Gott weiß immer einen Weg.Ich möchte seine Wege klar verstehen und erkennen jeden Tag.-
       Darum kehren wir doch um zu Ihm,sein Sohn Jesus Christus,Er ist unser Heil und Zuflucht.
        Gestern war eine alte Frau bei uns auf Besuch.
    Sie fragte den Pfarrer einst,wo komme ich hin,wenn ich gestorben bin,der Pfarrer meinte,von drüben ist noch niemand zurückgekommen?
       Ich sagte,wenn wir unser Leben Jesus Christus  ganz in seine Hände übergeben haben,sind wir durch seine Gnade erlöst,errettet.
     ich sagte zu der Frau,gehe ich eines Tages heim,bin ich beim Herrn Jesus Christus daheim,Amen.-
    Ich bin ganz und gar beruhigt bei Ihm bin ich daheim,nach vielen Jahren .
    Bin dann ganz geborgen bei Ihm.Er tröstet mich und gibt mir Kraft solange ich hier auf Erden wandle.
      Vertrauen wir auf Gott jedeen Tag,unsere Zeit liegt in seinen Händen.-

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.