szmmctag

  • Augenblicke.-

    Sommeraugenblicke gibt es immer wieder.
    Gott schenkt oft so Augenblicke,wenn man Achtsam ist.
    Man braucht dazu eine  freundliche Grundhaltung.
    Wir Menschen brauchen viel mehr Ruhe und Frieden in unseren Herzen.
    Nur Gott kann uns das schenken .
    Davon bin ich überzeugt vom  ganzem Herzen.Wir haben oft  unsere Wege im Sinn und denken zu wenig an Gottes Wege,was Er  mit uns vor hat?

  • Unsere Welt ist oft so kalt.-

    Ich wünsche einen guten Abend,der Sturm pfiff den ganzen Tag fast,waren mit Auto unterwegs,aber  dank sei Gott Er hat uns bewahrt,auch der Regen war bescheiden,dafür danke ich Gott.
       Ich brauche neue Scheibenwischer.
    Ich bin gläubiger Christ und glaube das Reich gottes ist nahe.
    Wir leben in einer  Welt wo die Liebe zum Mitmenschen sehr abgekühlt ist.
    Gleichgültigkeit herrscht,was kümmert mich der Mitmensch oft,es ist Super das es mir wohl ergeht.
       Hauptsache ich lebe optimal.
    Die Welt mit Ihren Menschen   ist oft so  kalt,weil viele Menschen keine Nächstenliebe mehr haben.
      Weil sie nicht mehr an Gott glauben,aber es  höchste Zeit umzukehren,sein Leben in Ordnung zu bringen mit Gott und den Mitmenschen.Verzeihen,den anderen Menschen die Hand reichen um zu sagen es tut mir leid,das ich so lieblos war zu Dir.
       Ich sehe da ein Traurigkeit bei vielen Menschen,das ist die Wahrheit.
    mit Gott wieder alles  ins Reine bringen ist angesagt.Dann kann man wieder  wohl schlafen,den unser Gewissen klagt uns an,wegen unser Sünden.-
    Umkehr zu Jesus Christus ist angesagt,das ist die wahrheit,Er ist das Heil und ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben und auferstanden und alle Tage bei uns,das ist die klare Wahrheit,Amen.-

  • Ein Grund ,Gott zu danken.-

    Die Sonne scheint vom blauen Himmel.
    Ein Grund Gott  zu danken,jeder Tag ist  viel Gnade,das erkenne ich immer wieder.Früher folgte ich meinen Vorstellungen,Wünschen und  Begierden.
    Da stand ich oft neben den Schuhen,ich wußte nicht wo es lang geht?
    Ehe ich es versah fiel ich in den Straßengraben  und verletzte mich.
    So wie vorige Woche,die Stadt,der Bahnhof und ich hatte meine Gedanken irgendwo.
    Stolperte und fiel hin. Erwas zerschunden stand ich auf und dankte Gott das ich es  doch halbwegs heil überstanden hatte.
    Wirklich ein grund zu danken,das harte Pflaster,alles tat weh,aber ich konnte weitergehen,Gott sei dank.
    In Gott ist Schutz und zu Jesus Christus  können wir immer kommen,Tag und Nacht.Wo haben wir unser Herz,bei Gott oder irgenwo?
    ich wünsche einen schönen Tag und Gottes Gnade.

  • Jemand liebt auch Dich.-

    Wir leben in einer Zeit der großen Lieblosigkeit.
    Ich erlebe das immer wieder in meinem Umfeld.
    Es gibt Scheidungen,Herzeleid,Tränen,Verzweiflung.Ja das ist die Wahrheit.Gestern hatte ich ein Gespräch mit einen Frisör.
    Ich hatte ein Problem,meine Haare waren zu lang,aber ich wollte  heute zum Gospelgottesdienst.Konnte mitfahren,ein Bekannter versuchte mir die  Haare zu schneiden.Aber die Schneidmaschiene ging ein.
        Wie ich aussah,möchte ich nicht beschreiben?
    Erich kam zu  Besuch und  ich erzählte Ihm was mir passiert war?
    Er sagte mir ruf beim Frisör an,der ist zuhause,
    Ja Er war zuhause,Samstag um 17 Uhr.Er sagte zu ,ich konnte kommen,Er schnitt mir die Haare fein,super und ich zahle  sehr günstig.Wir plauderten und Er erzählte mir seine Geschichte,wir begegneten uns wie alte Freunde.
       Als ich heimging wußte  ich das Gott  uns alle liebt,Er gab seinen  einzigen Sohn Jesus Christus hin für unsere Sünden.
       Weil Er uns herzlich liebt,ich begriff das.
    Jemand liebt auch Dich,das ist Gott.
    Ich durfte das einfach erkennen,das ist eben Gnade.
    Er liebt den alten Frisör und mich eben so.Wir beide brauchen Gott und werde eines Tages über die Liebe Gottes sprechen.
    Ich bekam feuchte Augen,als mir das so bewußt wurde.
    Ja heute war der Gospelgottesdienst,einfach erfaßt,ins Herz getroffen von der Liebe Gottes.
    Jetzt am Abend  danke ich sehr herzlich Gott,das Er mich liebt,so wie ich bin.

  • In dieser Zeit.-

    Einige Tage noch Fasching,buntes Leben.-
    Ich bekam auch einiges mit,jedes Jahr die selbe bunte Sache.-
    Gestern  beim Faschingsabend,wo es viel Gesang   und Heiterkeit gab.

    Aber es geht ja  auf die Fastenzeit zu.-
    Ich werde  stiller werden,mein Denken auf Gott ausrichten,in die Nachfolge Jesus Christus zu tretten.

    Bin schon älter und vieles  gesehen,irgendwie  wiederholt sich alles immer wieder  im Leben.-
    Aber es gab Zeiten wo ich ganz auf gott vergaß und so manches nicht Ernst nahm.
       Es war so vieles eine halbe Sache,aber keine klare Entschiedenheit für Jesus Christus nun.
        Aber wo die Fastenzeit wieder kommt möchte ich  nicht mehr diesen Trott weiter mit machen.
       Sondern die Wege gehen die Jesus Christus beschritten hat.
    Dazu gehört Gehorsam und Demut dazu.
       Das ist der Weg den ich zu beschreiten habe.
    Es wird nicht ganz einfach sein,aber das ist der Weg zum ewigen Heil eben.
    Mit Gebet und Hingabe geht es vorwärts  nun.-

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.