szmmctag

  • Die Hand Gottes.-

    Ich wünsche einen schönen Sonntag!
    Noch ist der Himmel grau  und trüb.
    Aber es ist noch eine Wanderung angesagt.-
    Ich wandere gerne in die Berge,besonders wenn die Sonne scheint,
    Denoch sehe ich in der Schöpfung die wunderbare Hand Gottes.-
    Eine liebevolle Hand  schuf´ das alles,Berge Hügeln,Täler,durchzogen  von Flüßen.-
    Immer mehr erkenne  ich die liebe zu uns Menschen die Gott uns schenkt.
    aber oft können wir das gar nicht annehmen.
    Wie heißt es doch ,kommt doch alle zu mir ,die Ihr mühselig und beladen seit. Er will uns mit seiner Liebe  erfüllen.-
      Gar oft versteht man nicht die Wege Gottes,wir können Ihm nur  vertrauen.-
    Ich entschiede mich  sehr Ihm zu vertrauen wie ein Kindlein.
    Ja ich weiß das eine  andere Zeit kommt,wo wir in all den Wirrnissen eine feste Hand brauchen,die  uns hält und trägt.
       Oftmals bin ich mit meinen Erkennen und verstehen am Ende.
    Aber Gott weiß immer einen Weg.Ich möchte seine Wege klar verstehen und erkennen jeden Tag.-
       Darum kehren wir doch um zu Ihm,sein Sohn Jesus Christus,Er ist unser Heil und Zuflucht.
        Gestern war eine alte Frau bei uns auf Besuch.
    Sie fragte den Pfarrer einst,wo komme ich hin,wenn ich gestorben bin,der Pfarrer meinte,von drüben ist noch niemand zurückgekommen?
       Ich sagte,wenn wir unser Leben Jesus Christus  ganz in seine Hände übergeben haben,sind wir durch seine Gnade erlöst,errettet.
     ich sagte zu der Frau,gehe ich eines Tages heim,bin ich beim Herrn Jesus Christus daheim,Amen.-
    Ich bin ganz und gar beruhigt bei Ihm bin ich daheim,nach vielen Jahren .
    Bin dann ganz geborgen bei Ihm.Er tröstet mich und gibt mir Kraft solange ich hier auf Erden wandle.
      Vertrauen wir auf Gott jedeen Tag,unsere Zeit liegt in seinen Händen.-

  • Einfach nachdenken?

    Wir Menschen  leben in dieser Welt,wo es viele Unruhen und Probleme gibt.
    Viele Menschen  sagen warum läßt Gott das zu?
    Er ist ein Gott der Liebe.
    Aber eines ist gewiß,Gott läßt jeden Menschen seinen freien Willen.
    Der Mensch kann sich für  das Gute oder das Böse entscheiden.
    Für Gott und die Dunkelheit.
    Viele Menschen sagen es gibt keinen Teufel.
    Seien wir ehrlich warum liegt unsere Erde  in dieser Drangsal?
    Weil es Kräfte gibt die Menschen und die Welt zerstören wollen.
    Wir sehen viele nicht klar,aber das Wort Gottes sagt es ganz klar,was abläuft.
    Aber wenden wir an Gott mit unseren Anliegen,Nöten und Problemen dannist Er ein fester Halt.
    Ein Rettungsanker in der Not.
    Das erlebte ich gestern wieder nachdem die Waschmaschiene kaputt ging,versagte auch  der Wäschetrockner,aus.
    ich mußte wieder zur Bank und es ging sich der Betrag für einen günstigen Trockner aus.
    Um 60 Euro billiger als geplant,es klappte.
    So wurde der Trockner  heimgebracht,aufgestellt und  alles ok.
    Ich halte mich an Gottes Führung fest,heuer ist eben ein anderes Jahr.Gott weiß das und trägt mich durch,Amen.
    Mehr nachdenken  und mit Gottes Hilfe rechnen ist wichtig,

  • Das loslassen ist nicht so einfach!

    Ich las da einen Eintrag über das loslassen.
    Ehrlich gesagt das mit den loslassen sollte einfacher sein.
    So manches habe ich  schon losgelassen,aber es klappt nicht immer so einfach?Es  wäre super wenn man alles sofort loslassen könnte.
    Ich möchte es wirklich,aber das ist vieleicht ein Reifeprozess?
    Es schreibt sich sehr leicht,ich lasse los und alles ist ok.
    Da ich gläubiger Christ bin,soll man alle Sorgen nun Gott abgeben.
    Aber so manches mal braucht man eine  starke Überwindung um wirklich loslassen zu können.-
      Gestern abends gab es  Meinungsverschiedenheiten,ist meist unnötig,aber nachher tut es mir sehr leid,ich wollte keine solchen Worte sagen,aber ich schaffte es nicht.
       So schlief ich erst später ein und betete,lieber Gott es tut mir herzlich leid,im tiefsten Herzen möchte ich Frieden   immer haben. Aber ich schaffe es nicht friedlich zu bleiben,wenn Worte fallen die mich schmerzen.-
     Worte verletzen doch und tun sehr weh,dies dann loszulassen ist nicht einfach?
       Aber ich soll auch den Ärger loslassen ,schaffe ich es  jetzt oder rumort es weiter im Herzen?
    Ich schaffe es nicht immer alles bald loszulassen,möge mir Gott Kraft geben dies zu tun.-

  • Gott steht mir bei!.-

    Ich wünsche einen guten Morgen,draußen regnet es und  die Winterzeit steht vor der Tür.-
    Ich dieser Zeit besuche ich jeden Samstag abends  eine Vortragsreihe über Depressionen.-
       Die Anzahl  der Menschen steigt ständig.
    Viele erleben Probleme oder haben Ängste  vor der Zukunft.
    Es ist eine Unsicherheit unter dem Volk,so wird immer mehr getrunken und die Arbeitslosigkeit drückt viele Arbeitssuchende nieder.
       Gerade jetzt sollte man  beginnen um zu denken.
    Einst haben wir das Paradies  verloren und so leben wir in einer Welt wo es drunter und trüber geht .
       Ich höre oft den älteren Menschen  zu und diese sehen vieles ganz nüchtern.Sie erlebten einst solche Zeiten und haben überlebt.
       Wir Menschen brauchen in dieser Zeit ein klares denken.-
    ich lese gerne in der Bibel,da steht die Wahrheit.
    Die Bibel ist die Gebrauchsanweisung für unser Leben.-
     Ich erlebte gestern eine Prüfung und abends war ich sehr dankbar das der Herr Jesus Christus mich geführt hatte.-
        Wir haben eine alte Waschmaschiene,diese streikte schon öfters.Die Wäsche  wurde immer mehr und die Waschmaschiene war gestern kaputt.
    Ich betete und wo kaufe ich günstig eine Waschmaschiene?
    Da kam Franz mit Bus und wir sahen im Internet  um eine günstige Maschine.Wir fanden eine,aber ich brauche das Geld noch.Fuhren zur Bank,bekam das Geld,genau 20 Euro mehr wahren eingeplant.
    Fuhren  zum Interspar,sahen uns um und sahen die richtige Waschmaschiene vor uns.die kostete 19 Euro mehr.Wir beide wußten das ist die richtige,wir kauften diese. Fuhren heim,aber diese schwere Maschine mußt noch raufgetragen werden über 5 Stufen,die andere runter  und in den Bus eingeladen werden.
       Ich ging zum Nachbarn,Er war zuhause,zum richtigen Zeitpunkt.Er ist  vom Fach und schloß die Maschine,Die kaputte in denBus,es regnete in Strömen.-Wenig später war alles erledigt,der Wäscheberg  ist schon weit kleiner heute.
       Gott ist mir beigestanden,ich bin sehr dankbar,alleine hätte ich  das alles nicht geschafft.
       Gott ist mein Rettungsanker  jeder Zeit,in guten wie in schlechten Zeiten.Denn Gott ist bei uns alle Tage,Er trägt uns durch und gibt uns Kraft,Amen.-

  • Sich nicht entmutigen lassen.-

    Wir leben in einer Zeit wo sich unter dem einfachen Volk vile Entmutigung  breit macht.Viele Menschen  sehen einer Zukunft entgegen,wo die Arbeitslosigkeit steigt.
    Auch bei der Jugend,was soll das werden?
    Ich sehe das auch bei Sarah die 17 jahre jung ist und sehr entmutigt ist derzeit,war in einen Jobcenter und da ist Ihre zeit abgelaufen,ein fixer Job  fand sich nicht.
     Ihr Freund ist Bäcker,allso nun meinte Er,hat sie nicht bald einen Job ist Schluß.Der Winter steht vor der Tür,aber trotz allem weitersuchen und nicht aufgeben.
    Die Waschmaschiene pfeift aus den letzten Löchern und eine neue Maschiene kostet Geld.
    Das alles passt zusammen,Gott bitten,Danken und suchen,Amen.-

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.